Ausstellung

CHAPLIN IN VERBINDUNG MIT DER SCHWEIZ

Die Korrespondenz

Di, 01.05. bis Sa, 26.05.2018
Vernissage 03.05.2018 um 17:30

Zur Verdeutlichung der Verbindung von Charlie - Charles - Charlot Chaplin mit der Schweiz verläuft der rote Faden auf mehreren Achsen.

Chaplins gesamtes Dasein spielte sich am Rande der Gesellschaft ab. Seine verschiedenen Figuren erkundeten – wie er selbst – Welten, die nicht unserem Begriff der «Normalität» entsprechen. In seinem zivilen Leben wurde Charles Chaplin aus den USA verbannt, weshalb er in der Schweiz landete. Die Gründe dafür werden in der Ausstellung mithilfe von Briefen, Dokumenten und digitalisierten Archiven erläutert. Ausserdem beschreiben wir ausführlich, wie unsere Geheimdienste Charles Chaplin überwachten. Von Vevey und dem Manoir de Ban aus begab sich Chaplin auf eine Entdeckungsreise durch die Schweiz: etwa durch das Erlernen des Skifahrens – oder das Schiessen auf einem nahegelegenen Stand, was zu einem Briefwechsel Anlass gab. In unserer Eidgenossenschaft konnte Charles Chaplin zudem sowohl mit Grock als auch der Familie Knie seine Leidenschaft für den Zirkus wieder aufleben lassen. Ein Umfeld, in dem sich auch heute noch seine Kinder und Enkelkinder tummeln.

Dank der hohen Decken in den ehemaligen Zeughäusern in Sitten kann eine Museumseinrichtung gebaut werden, die an ein Zirkuszelt erinnert. Rundherum stehen Vitrinen, Bücherregale und Computer, die Zugang zu mit Bedacht ausgewählten Informationsquellen, Büchern, Bildern und Fotos sowie Gegenständen bieten. Im Inneren des Zeltes finden Vorführungen statt. Charles Chaplins grosse Nachkommenschaft macht sich auch weiterhin in allen künstlerischen Bereichen einen Namen.

In dieser Ausstellung – oder in jener im Herbst 2018 in der Stiftung Fellini – liegt der Schwerpunkt auf dieser Kontinuität des Geistes, dieser Verbindung zwischen den Generationen. Die Ausstellung macht sich den Reichtum zunutze, den eine Mediathek bietet. Mit digitalen Links werden die Besucherinnen und Besucher dazu ermutigt, weitere Nachforschungen anzustellen, um Bücher, DVDs und CDs zu entdecken oder Artikel im Internet aufzustöbern. Darüber hinaus sind überall in der Ausstellung QR-Codes angebracht, die auf zusätzliche Informationen verweisen

Ausstellung konzipiert von Philippe Racine und «Die Korrespondenz», mit der Unterstützung der Familie Chaplin, von Roy Export S.A.S. und der Stiftung Fellini in Sitten.

Reservation

Freier Eintritt

Weitere Informationen

Veranstalter

Zusatzinformationen

Rubrik

Kino
  • Andere
Literatur
  • Andere

Art der Veranstaltung: Ausstellung, Festival

Zielpublikum: Für alle

Veranstaltungsort

Les Arsenaux

Rue de Lausanne 45
1950 Sion
Telefon +41 27 606 45 50
E-Mail
http://www.mediatheque.ch

Öffnungszeiten

Montag und Freitag : 8.30 - 18.00 Uhr
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag : 8.30 - 19.00 Uhr
Samstag : 8.30 - 17.00 Uhr

Karte

Karte vergrössern